Homöopathie

Sprechzimmer in der Praxis auf der Ulmenstraße

In einer ausführlichen Anamnese (1-2 Stunden) werden die gesamten körperlichen und seelischen Beschwerden des Patienten erfasst. Im Unterschied zur Schulmedizin geht es in der Homöopathie nicht um die einzelne Erkrankung losgelöst vom Ganzen, sondern um das Gesamtbild. Es ist daher besonders wichtig für eine homöopathische Behandlung, dass der Patient genau seine Beschwerden beobachtet und berichtet, weil einzig und allein die Symptome des Patienten zum homöopathischen Arzneimittel führen.

Nach der Anamnese wird ein speziell auf den Patienten mit seinen Beschwerden ausgerichtetes homöopathisches Mittel in Form von Globuli oder Tropfen gegeben. Nach einer gewissen Zeit kommt der Patient zur Folgeanamnese, in der er erneut die Symptome berichtet. Danach wird entschieden, ob das homöopathische Mittel weiter oder ein anderes gegeben wird.

Behandlungszimmer in der Praxis auf der Ulmenstraße

Die homöopathische Behandlung wird von folgenden Krankenkassen übernommen. Verträge bestehen mit der AOK, IKK, Knappschaft und einigen BKK´s. Ansonsten wird sie über die privatärztliche Gebührenordnung abgerechnet.

In meiner Praxis in der Ulmenstraße 35 findet dienstags von 8 - 15:30 Uhr die Homöopathie-Sprechstunde nur für bestellte Patienten statt. Termine können Sie unter 0371 / 77 41 399 vereinbaren. Gerne können Sie Ihren Wunschtermin per E-Mail erfragen.